Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND-Landesverband Schleswig-Holstein e.V.

UNDINE II - Deutsch-dänisches Projekt zu nachhaltigem Tourismus und Meeresschutz geht in die zweite Runde

01. März 2017 | Meere, Umweltbildung

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND), Landesverband Schleswig-Holstein stellt heute bei der Auftaktveranstaltung des deutsch-dänischen Projekts UNDINE II (UNderwater DIscovery and Nature Experience II) im BUND-Umwelthaus Neustädter Bucht die Pläne für die kommenden drei Jahre vor. An erster Stelle des aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (INTERREG 5a Deutschland-Danmark) geförderten Projekts steht die Entwicklung naturverträglicher touristischer Produkte auf Grundlage der spannenden und schützenswerten Unterwasserwelt der Ostsee. Es baut auf sein Vorgängerprojekt UNDINE auf, wobei es regional als auch inhaltlich “Neumeer“ erschwimmt.

Geleitet wird UNDINE II vom BUND Schleswig-Holstein, der mit acht weiteren Partnern an der Umsetzung des Projektes arbeitet. Mit an Bord sind die Partner Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Geobytes KG, Ostsee Info-Center Eckernförde, Tourismus-Agentur Lübecker Bucht, Kommune Vordingborg, Naturturisme I/S, Fjord og Bælt sowie das GeoCenter Møns Klint. Weitere Partner kooperieren mit dem Projekt, darunter der Ostsee-Holstein-Tourismus e.V., Destination Lillebælt, Naturama, VisitNyborg, das Museum für Natur und Umwelt in Lübeck, Visit Sydsjælland-Møn, die WTSH GmbH und die Organisation Trente Mølle.

UNDINE II wird Gäste wie Einheimische auf ökologisch verträgliche Art und Weise in die unbekannten Tiefen der westlichen Ostsee und dänischen Südsee entführen. Die Meeresbewohner und verschiedene Lebensräume unter der Wasseroberfläche können mit Hilfe von spannenden Umweltbildungsmaterialen und interaktiven Tauchplatzkarten erkundet werden. Durch Schnorchelangebote, Ausstellungen und Unterwasserfilme sollen die Regionen touristisch noch attraktiver werden.

„Natur erleben” an der Küste stellt bei den Deutschen sowie bei der dänischen Bevölkerung ein wichtiges Reisemotiv dar. Somit ist die Ostsee als einzigartiges Natur- und Kulturerbe für den Tourismus der Programmregion eine Stärke, die es für die Zukunft zu bewahren gilt. UNDINE II möchte die Ostseegäste gleichzeitig für die Schutzbedürftigkeit und Gefahren, denen das Meer ausgesetzt ist, sensibilisieren. Um einen Einklang zwischen Tourismus und Naturschutz zu erreichen, arbeiten bei UNDINE II fachkundige Umwelt- und Naturschutzexperten mit Naturinformationszentren und Touristikern zusammen. So wird UNDINE II sicherstellen, dass die Ostsee auch dauerhaft ihren Wert behält und die Projektregion durch neue und attraktive Angebote ihre touristische Wettbewerbsfähigkeit ausbaut. 

Pressekontakt:

Ole Eggers, Landesgeschäftsführer, Tel. 0431-66060-60
Stefanie Sudhaus, Projekt-Koordinatorin, Tel. 0431-66060-52 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb