BUND-Landesverband Schleswig-Holstein e.V.

Wege aus der Fischkrise - BUND Kunstaktion und Podiumsdiskussion

Aktion | Klimawandel, Meere, Naturschutz

Überfischt, überhitzt und überdüngt: Die Ostsee und ihre Fische sind am Ende. Vielen Fischpopulationen geht es aktuell so schlecht, dass sie überhaupt nicht mehr befischt werden können. Fischbestände wie die von Dorsch und Hering, die früher unendlich zu sein schienen, sind heute unter dem Druck durch Fischerei, Verschmutzung und Klimakrise komplett zusammengebrochen. Obwohl die Folgen in der Ostsee stärker denn je sichtbar und spürbar sind, scheinen die Fischereiminister*innen der EU in alten Mustern festzuhängen: Fangquoten werden weiter oberhalb wissenschaftlicher Empfehlungen festgesetzt und zerstörerische Fangmethoden wie Grundschleppnetze sind nicht mal in den Schutzgebieten verboten.

Doch was für eine Fischerei wünschen wir uns eigentlich für die Zukunft? Wie begegnen wir der Krise, in der sich Ostsee, Fische und Fischerei befinden? Steckt in der Krise vielleicht auch eine Chance? Diese und andere Fragen diskutieren wir mit Vertreter*innen aus Politik, Fischerei, Wissenschaft und Umweltverband am 6. Oktober 2022 in Kiel.

Diskutieren werden gemeinsam:

Wolfgang Albrecht, Vorsitzender Fischereischutzverband Schleswig-Holstein

Valeska Diemel, Fischerei-Expertin im BUND Meeresschutzbüro

Prof. Dr. Christian Möllmann, Abteilungsleiter "Marine Ökosystemdynamik und Management" an der Universität Hamburg

Swantje Nilsson, Abteilungsleiterin „EU-Politik, Internationale Zusammenarbeit und Fischerei“ im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (angefragt)

moderiert von Dörthe Eickelberg, freier Moderatorin.

Die Veranstaltung kann auch über einen Livestream auf dem Youtube Kanal des BUND verfolgt werden.

Hintergrund:

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Kunstaktion „voice of the fish“ statt, die der BUND diesen Herbst gemeinsam mit seinem Dachverband Seas at Risk und Umweltverbänden aus ganz Europa organisiert. Während dieser Aktion bringt eine Skulptur als Botschafterin der Fische die Zerstörung der Meere an die Oberfläche. Dafür reist die Skulptur von Deutschland über Luxemburg, Frankreich und Spanien bis nach Portugal. An jedem Ort finden eine öffentliche Aktion und Veranstaltung statt, die auf eine der Bedrohungen hinweist, denen das Meer dort durch zerstörerische Fischerei ausgesetzt ist.

Die Skulptur wurde von dem Künstler Jared Bartz für diese Aktion geschaffen und kann vom 3. bis 6. Oktober, sowie am Abend der Diskussionsrunde in der Galerie Simone Menne betrachtet werden.

Mehr Informationen

Eintritt frei, keine Anmeldung notwendig

Zur Übersicht

Termindetails

Startdatum:

06. Oktober 2022

Enddatum:

06. Oktober 2022

Uhrzeit:

Einlass 18:30 Uhr Beginn 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Ort:

Galerie Simone Menne, Alte Feuerwache 13, 24103 Kiel

Bundesland:

Schleswig-Holstein

Veranstalter:

BUND Meeresschutz

BUND-Bestellkorb