Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND-Landesverband Schleswig-Holstein e.V.

BUND Schleswig-Holstein: Jetzt TTIP und CETA stoppen – landesweiter Aktionstag

10. Oktober 2014 | Download

Mit Infoständen, Kundgebung und Unterschriftensammlung wirbt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Schleswig-Holstein am 11. Oktober gemeinsam mit anderen Organisationen für die europäische Bürgerinitiative gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA.

„Die Abkommen sind hinter verschlossenen Türen, geheim und ohne Beteiligung der Zivilgesellschaft verhandelt worden. Das wird dem Anspruch an ein bürgernahes Europa nicht gerecht. Außerdem sehen wir enorme Risiken in der geplanten Angleichung von Standards: Hier ist vor allem ein Absenken der Umwelt- und Verbraucherschutzstandards und Anpassung auf niedrigstes Niveau zu befürchten“, erläutert Dr. Claudia Bielfeldt, Landesvorsitzende des BUND Schleswig-Holstein.

Europäische und nordamerikanische Konzerne wollen mit den Freihandelsabkommen weitreichende Liberalisierungen bei Zulassungen und Kontrollen erreichen. So werden bisher in den Vereinigten Staaten beispielsweise auf 44 Prozent der Ackerfläche gentechnisch veränderte Pflanzen angebaut, in der EU nur auf 0,1 Prozent. In der EU ist nur eine gentechnisch veränderte Pflanzensorte zugelassen, in den Vereinigten Staaten fast 100. Geklonte Tiere dürfen in den USA als Lebensmittel verkauft werden. „Geklonte Genkühe auf Schleswig-Holsteins Feldern? Nein, Danke!“, verdeutlicht Bielfeldt. 

Anlässlich des europaweiten Aktionstages gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA am Samstag, 11. Oktober, wird auf dem Kieler Asmus-Bremer-Platz ab 14 Uhr eine Kundgebung gemeinsam mit weiteren Organisationen (u.a. Attac, Greenpeace und ver.di) zu den Gefahren von TTIP abgehalten. Den ganzen Tag über können sich Bürgerinnen und Bürger in der Kieler Innenstadt an Infoständen über die Freihandelsabkommen informieren und die europäische Bürgerinitiative mitzeichnen.  

Der BUND steht mit seinem BUNDmobil an der Holstenbrücke / Berliner Platz.

Parallel findet in Lübeck gemeinsam mit Attac ab 13 Uhr eine Demonstration vor dem Rathaus statt.

Zudem organisieren die Kreisgruppen Steinburg und Pinneberg eine Sternfahrt gegen Fracking, die um 12 Uhr in Itzehoe auf dem La Couronne-Platz startet, sowie gemeinsam mit anderen Initiativen eine weitere Aktion gegen Fracking um 14 Uhr in Brande-Hörnerkirchen.

Pressekontakt (vor Ort in Kiel):

Diplom-Biologe Tobias Langguth, Referent für Naturschutz
Tel. 0431 66 06 0-51,  E-Mail: tobias.langguth@bund-sh.de 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb