BUND-Landesverband Schleswig-Holstein e.V.

Zukunft gestalten: Landespolitik

Am 7. Mai 2017 fand die Wahl zum 19. Landtag von Schleswig-Holstein statt. Auch mit dieser Wahl bzw. der Koalitionsbildung werden wieder wichtige landespolitische Weichen in der Natur- und Umweltschutzpolitik gestellt, die einen großen Einfluss auf den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen in Schleswig-Holstein haben werden.

Der BUND fordert

  • Evaluierung aller Landesvorschriften, Gesetze und Pläne unter den Gesichtspunkten Klimaschutz, Klimaanpassungen, Biodiversitätsziele und den Zielen nachhaltiger Entwicklung der Vereinten Nationen.
  • Erhöhung des Ökolandbau-Anteils auf mindestens 25 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche bis 2020.
  • Erhebliche Reduktion der Stoffeinträge in Gewässer und großflächige Wiederherstellung der Durchgängigkeit mithilfe eines Landesprogramms zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie.
  • Aufstellung und Ausfinanzierung eines Landesprogrammes „Grüne Infrastruktur“.
  • Ausweitung der nutzungsfreien Zonen im Nationalpark Wattenmeer sowie den marinen Naturschutzgebieten.
  • Besondere Förderung für Solaranlagen auf Gebäuden sowie Einsatz der Landesregierung für die Verbesserung der rechtlichen Rahmenbedingungen auf Bundesebene.
  • Elektrifizierung des automobilen ÖPNV und Förderungen von neuen Mobilitätskonzepten wie etwa Mitnahmeverkehre, Bürgerbusse, etc., insbesondere im im ländlichen Raum.
  • Stärkere Berücksichtigung von Natur- und Umweltschutz in den Lehrplänen der Kitas, Vorschulen und Schulen.

BUND-Newsletter abonnieren!

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.

BUND-Bestellkorb