Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND-Landesverband Schleswig-Holstein e.V.

BUND weiht Umweltbildungspfad auf Norderstedter Streuobstwiese ein

17. Juni 2019 | Streuobstwiesen, Umweltbildung

Auf der Streuobstwiese in Norderstedt errichtet der BUND fünf Umweltbildungstafeln, die Gästen jeden Alters die Natur näher bringen sollen.

Norderstedt: Im Rahmen des von BINGO! Die Umweltlotterie geförderten Projekts „Netzwerk Streuobstwiesen Schleswig-Holstein“ weihte der nördlichste Landesverband des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) am vergangenen Freitag einen Umweltbildungspfad auf der Streuobstwiese in Norderstedt ein. Auf fünf kindgerecht gestalteten Tafeln können junge und junggebliebene Gäste mehr über die Streuobstwiese und ihre Bewohner lernen.

Holger Gerth, der Naturschutzbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein sprach ein Grußwort zur Einweihung und betont dabei die Relevanz von Streuobstwiesen. „Streuobstwiesen sind Hotspots der Artenvielfalt, die unbedingt geschützt werden müssen“ erklärt auch Svenja Großmann, Projektkoordinatorin des „Netzwerk Streuobstwiesen“ vom BUND Landesverband.

„Das Wissen über Streuobstwiesen droht verloren zu gehen. Mit dem Umweltbildungspfad soll der Informationsschatz und die Begeisterung für das Thema an die junge Generation weitergegeben werden. Menschen können nur schützen, was sie kennen und schätzen gelernt haben.“Die Umweltbildungstafeln wurden von den Freiwilligendienstlerinnen des BUND erstellt. Mit bunten Zeichnungen ist der Umweltbildungspfad für Kinder, Familien und Naturliebhaber*innen gleichermaßen ansprechend gestaltet. Die Streuobstwiese in Norderstedt wird von der dortigen BUND-Ortsgruppe sowie der Stadt Norderstedt betreut. Auf dem 1,4 Hektar großen Gelände finden sich über hundert Obstbäume verschiedener Sorten. Um solche Refugien der Artenvielfalt zu bewahren, fordert der BUND Schleswig-Holstein den Schutzstatus für Streuobstwiesen im gesamten Bundesland. Bestehende Flächen müssen in Stand gehalten und ökologisch aufgewertet werden. Außerdem müssen neue Streuobstflächen angelegt und nachhaltig bewirtschaftet werden, um diese Kulturlandschaft langfristig zu erhalten.

Pressekontakt: Svenja Großmann, Projektkoordinatorin „Netzwerk-Streuobstwiesen Schleswig-Holstein“, BUND Schleswig-Holstein, Telefon: 0431 66 060 40, E-Mail: svenja.grossmann@bund-sh.de

Ann Kristin Montano, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und Naturschutz, BUND Schleswig-Holstein, Telefon: 0431 66 060 51, E-Mail: annkristin.montano@bund-sh.de

Bilder der Veranstaltung: Fotos zur Berichterstattung über die Veranstaltung „Einweihung Umweltbildungspfad Norderstedter Streuobstwiese“ sind kostenfrei nutzbar unter: www.flickr.com/photos/bund-sh/albums

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb