Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND-Landesverband Schleswig-Holstein e.V.

Siegerehrung des BUND-Fotowettbewerbs „Streuobstwiesen – mehr als nur Obst“

30. Oktober 2018 | Streuobstwiesen, Lebensräume, Umweltbildung

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. setzt Streuobstwiesen aus ungewöhnlichen Blickwinkeln in Szene Rendsburg: Über annähernd 140 fotografische Einsendungen zum Fotowettbewerb „Streuobstwiesen – mehr als nur Obst“ freut sich der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in Schleswig-Holstein.

Sie alle zeigen vielfältige Facetten des seltenen Lebensraums Streuobstwiese in den Kategorien Landschaft, Tiere und Pflanzen, Menschen sowie Ernährung. Um die ausdrucksstarken Leistungen zu würdigen, kürte die Jury die platzierten Teilnehmer*innen am Abend des 29.10.2018 im Nordkolleg in Rendsburg mit einem eigens erstellten Fotokalender aus den Siegerbildern.

„Es ist toll, dass sich so viele Menschen an unserem Fotowettbewerb beteiligt haben“, begeistert sich BUND-Landesvorsitzende Claudia Bielfeldt. „Streuobstwiesen sind nicht nur Heimat für viele seltene Tiere und Pflanzen, sie schaffen zudem dringend benötigte Erholungsoasen für Menschen. Mit dem Fotowettbewerb ist es uns gelungen, diese positiven Eigenschaften abzubilden.“ Der BUND Schleswig-Holstein hat die 13 schönsten Einsendungen zu einem ausdrucksstarken Bildkalender für das Jahr 2019 zusammengestellt. Dieser kann gegen eine Spende über die BUND-Landesgeschäftsstelle Schleswig-Holstein bestellt werden.

Der BUND-Fotowettbewerb ist Teil des von BINGO! geförderten Projektes „Netzwerk Streuobstwiesen Schleswig-Holstein“. Ziel des Projektes ist es, mit Hilfe einer landesweiten Erfassung von Streuobstwiesen, die Aufmerksamkeit von Kommunen und Bevölkerung auf diese Grundpfeiler der Artenvielfalt zu lenken.

„Streuobstbestände sind heutzutage vor allem wegen fehlender Erhaltungsmaßnahmen und Pflege gefährdet. Deshalb bieten der BUND und seine Kooperationspartner*innen regelmäßig Schnittkurse und Fortbildungen rund um das Thema Streuobstwiesen an“, so Projektkoordinatorin Ann Kristin Montano. Die bundesweite Anzahl von Streuobstwiesen ist seit Mitte des vorigen Jahrhunderts aus wirtschaftlichen Gründen und im Zuge von Siedlungsausbreitungen um etwa 80 Prozent gesunken.

Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier: Fotowettbewerb

Pressekontakt:
Ann Kristin Montano, Biologin, BUND-Landesgeschäftsstelle Schleswig-Holstein
Telefon: 0431 66060-40, E-Mail: annkristin.montano@bund-sh.de
Homepage: www.netzwerk-streuobstwiesen.sh

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb