Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND-Landesverband Schleswig-Holstein e.V.

Willkommen im Norden, Jan-Philipp Albrecht

31. August 2018 | Energiewende, Naturschutz, BUND

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) begrüßt zum 31. August 2018 den neuen Umwelt- und Landwirtschaftsminister Jan-Philipp Albrecht herzlich in Schleswig-Holstein. Der BUND freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Minister und bietet seine Expertise an, um gemeinsam Natur und Umwelt effektiv zu schützen.

 (takatuka / Pixabay )

„Schleswig-Holsteins ist ein Land mit faszinierenden Natur- und Kulturlandschaften. Jan-Philipp Albrecht hat sich einen spannenden Arbeitsplatz rausgesucht, zu dem wir ihn herzlich willkommen heißen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Minister“, sagt Claudia Bielfeldt, die schleswig-holsteinische BUND-Landesvorsitzende. „Schleswig-Holstein steht vor großen Herausforderungen, globalen Trends, die auch bei uns im Norden wirken, wie globale Erwärmung, Insektensterben oder der fortschreitende Flächenverbrauch. Mit unserer Expertise stehen wir dem neuen Umweltminister gerne beiseite“, so Bielfeldt weiter.

„Mein Tipp an den Minister: Gehen Sie raus! Sprechen Sie mit den Menschen vor Ort. Erkunden Sie das Wattenmeer, die Moore und Wälder. Lassen Sie die Natur im Land zwischen den Meeren auf sich wirken und sich davon überzeugen, dass sie geschützt werden muss. Der BUND zeigt Ihnen gerne die Highlights – etwa unter der Oberfläche der Ostsee mit einer unserer Schnorcheltouren!“, bietet Bielfeldt an.

Der BUND freut sich außerdem auf eine Weiterführung des mit Robert Habeck gewohnten offenen Austausches. „Für die Zukunft wünschen wir uns weiterhin einen fairen Dialog. Dazu gehört für uns auch die Möglichkeit, unabhängige Moderationen in Anspruch zu nehmen, damit wir hart in der Sache, aber höflich im Umgang miteinander die besten Lösungen im Naturschutz finden können“, ergänzt Ole Eggers, BUND-Landesgeschäftsführer in Schleswig-Holstein. „Konkret brennen uns viele Themen unter den Nägeln: Abriss der Atomanlagen, Überdüngung, Pestizide, der Meeresschutz und die Formulierung einer ambitionierten Biodiversitätsstrategie. Unser Wissen und unser Engagement für Natur- und Umweltschutz stehen bereit. In diesem Sinne: Mast- und Schotbruch, Herr Minister!“, schließt Eggers ab.

Pressekontakt:

Ole Eggers, BUND-Landesgeschäftsführer
Tel. 0431 66060 60, Mobil 0178 635 07 19, E-Mail ole.eggers(at)bund-sh.de

Claudia Bielfeldt, BUND-Landesvorsitzende
Mobil 01520 88 13 592, claudia.bielfeldt(at)bund-sh.de

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb