Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND-Landesverband Schleswig-Holstein e.V.

Brach- und Ruderalflächen

Auf verwilderten Flächen leben oft viele seltene Organismenarten. Diese Orte stellen wichtige Rückzugsräume für Tiere und Pflanzen in unseren dicht bebauten Städten dar.

Brach- und Ruderalflächen sind nicht (mehr) genutzte und meist unbeachtete Flächen, die den Wechsel aus Nutzung und Stilllegung von Gewerbe- und Siedlungsgebieten wiederspiegeln. Auf diesen verwilderten Flächen leben oft viele seltene Organismenarten. Sie stellen damit wichtige Rückzugsräume für Tiere und Pflanzen in unseren dicht bebauten Städten dar. Brachflächen werden nicht wie Gärten oder Parks von uns Menschen gepflegt oder gestaltet – die Natur kann sich hier nahezu frei entwickeln. Durch intensive Raumnutzung und übermäßigen Ordnungssinn werden solche ungenutzten Flächen in unseren Städten und Gemeinden leider immer seltener.

Brach- und Ruderalflächen können ganz unterschiedliche Vergangenheiten haben: zum Beispiel ehemalige Kiesgruben, geschlossene Flugplätze oder stillgelegte Gleisanlagen, bis hin zu Baulücken in Industrie- und Gewerbegebieten. Diese Flächen wurden zwar künstlich vom Menschen erschaffen – tragen aber doch zum Artenreichtum in unseren Städten und Dörfern bei.

Meist weisen Brach- und Ruderalflächen besondere Standortbedingungen auf, so beispielsweise sehr trockene und nährstoffarme Böden. Sie werden damit zu Rückzugsräumen von teilweise seltenen Spezialisten, die diese Ersatzlebensräume für die in der Natur immer seltener vorkommenden Trockenrasen oder Schutthängen entlang von Gewässern nutzen.

Brachflächen erfüllen in Zeiten des Klimawandels noch eine weitere wichtige Funktion: Sie puffern die Folgen der Erderwärmung ab und helfen damit den Menschen in der Stadt. In den immer trockeneren und heißeren Sommermonaten verbessern sie als Kaltluftschneisen das Klima in der Stadt.

Brachflächen bieten darüber hinaus unseren Kindern Raum zum Spielen sowie zum Entdecken und Beobachten der Natur. 

Verlassene Grundstücke kann sich die Natur zurück erobern. Diese stellen dann einen wertvollen Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten dar. (Pixabay)

BUND-Bestellkorb