Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND-Landesverband Schleswig-Holstein e.V.

Gut Kirschen essen mit dem BUND: Fotos von der Streuobstwiese gesucht

09. Juli 2018 | Streuobstwiesen, Naturschutz, Lebensräume, Stadtnatur, Landwirtschaft

Anlässlich der laufenden Kirschernte macht der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Schleswig-Holstein e.V. darauf aufmerksam, dass Streuobstwiesen mehr als nur Obst sind. Die artenreichen Biotope sind auch Lebensräume für viele Organismen und zudem attraktive Fotomotive. Diese Hotspots der Artenvielfalt gilt es in einem Fotowettbewerb in Szene zu setzen. Bis zum 15. September können die schönsten Bilder rund um Streuobstwiesen in den vier Kategorien Landschaft, Tiere & Pflanzen, Menschen und Ernährung an den BUND gesendet werden.

„Jetzt im Sommer laden die reifen Kirschen zu wunderbaren Fotos mit Farbspielen aus leuchtendem Rot und sattem Grün ein“, schwärmt Projektleiterin Birte Lindner. „Ein Besuch auf der Streuobstwiese lohnt sich nicht nur während der Erntesaison – so bieten diese artenreichen Lebensräume zu jeder Jahreszeit eine Fülle von attraktiven Fotomotiven und lassen Groß und Klein den Wechsel der Jahreszeiten aktiv erleben“.

Der Fotowettbewerb findet im Rahmen des von der BINGO!-Umweltlotterie geförderten Projektes „Mehr als nur Obst – Netzwerk Streuobstwiesen Schleswig-Holstein“ statt. Die Auswahl der Sieger*innen erfolgt durch eine Fachjury, welche die eingesandten Fotos nach Ablauf der Bewerbungsfrist hinsichtlich Technik, Ästhetik, Kreativität und Gesamteindruck bewerten wird. „Mithilfe des Fotowettbewerbes möchte der BUND die Aufmerksamkeit auf Streuobstwiesen lenken und Menschen dazu anregen, die Vielfalt dieser bedrohten Biotope aktiv zu erfahren und für andere erlebbar zu machen“, erläutert Birte Lindner die Hintergründe des Wettbewerbes. Ziel des Projektes ist es, erstmals den landesweiten Streuobstbestand zu erfassen sowie die Menschen für alte Obstsorten zu begeistern und auf die teilweise gefährdeten Baumbewohner hinzuweisen.

Gut entwickelte und vernetzte Streuobstwiesen zählen zu den artenreichsten Biotopen Mitteleuropas und können tausende Organismen beherbergen. „Obstwiesen haben eine herausragende Bedeutung für den Erhalt der Biodiversität und beleben zudem das Landschaftsbild – auch in Norddeutschland“, betont Birte Lindner. Die bundesweite Anzahl von Streuobstwiesen ist in den letzten Jahrzehnten um etwa 80 Prozent gesunken. Die Streuobstbestände sind heute vor allem durch fehlende Pflege- und Erhaltungsmaßnahmen gefährdet. Deshalb bieten der BUND und seine Kooperationspartner regelmäßig Schnittkurse und Fortbildungen rund um das Thema Streuobstwiesenpraxis an.

Weitere Informationen zum Wettbewerb sowie die Teilnahmebedingungen und Preise finden Sie auf: www.bund-sh.de/fotowettbewerb

Pressekontakt:
Birte Lindner, Diplom-Biologin, BUND-Landesgeschäftsstelle
Telefon: 0431 66060-40, E-Mail: birte.lindner(at)bund-sh.de

Homepage: www.netzwerk-streuobstwiesen.sh

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb